Alternsforschung

Handbuch für Wissenschaft und Praxis

Herausgegeben von Prof. Dr. Karsten Hank, Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt, Prof. Dr. Michael Wagner und Prof. Dr. Susanne Zank
2019, 686 S., brosch., 58,– €, ISBN 978-3-8487-3328-6

Der Fokus des vorliegenden Handbuchs liegt auf einschlägigen Beiträgen der Sozial- und Verhaltenswissenschaften und deren Zugang zu ausgewählten Aspekten des Alter(n)s. Neben „klassischen“ Kernthemen werden „emerging topics“ ebenso behandelt wie alltags- und forschungspraktisch relevante Themen.

Europasoziologie

Handbuch für Wissenschaft und Studium

Herausgegeben von Prof. Dr. Maurizio Bach und PD Dr. Barbara Hönig
2018, 510 S., geb., 98,– €, ISBN 978-3-8487-2456-7

Als Überblick über den State of the Art bildet das Handbuch erstmals den empirischen und theoretischen Problembestand der deutschsprachigen Europasoziologie ab. Es stellt die jeweils zentralen Theorieansätze und Konzepte, die relevanten empirischen Befunde sowie die wichtigsten feldspezifischen Kontroversen dar.

Kriminalsoziologie

Handbuch für Wissenschaft und Praxis

Herausgegeben von Prof. Dr. Dieter Hermann und AkadOR PD Dr. Andreas Pöge
2018, 494 S., brosch., 58,– €, ISBN 978-3-8487-2806-0

Die Kriminalsoziologie liegt an der Schnittstelle zwischen mehreren Wissenschaftsdisziplinen. Diese Vielfalt hat eine bunte Forschungslandschaft erzeugt, die bislang nicht umfassend dargestellt wurde. Das Handbuch soll dies für ausgewählte Themengebiete leisten. Dazu stellen Expertinnen und Experten eines Fachgebiets ihre aktuellen Forschungsthemen systematisch und umfassend vor.

Mediensoziologie

Handbuch für Wissenschaft und Studium

Herausgegeben von Prof. Dr. Dagmar Hoffmann und Prof. Dr. Rainer Winter
2018, 356 S., brosch., 58,– €, ISBN 978-3-8329-7991-1

Das Handbuch liefert einen fundierten und systematischen Überblick über Grundbegriffe, Theorien, Forschungszugänge und Forschungsfelder, Methoden und gegenwärtige Handlungsfelder der soziologischen Teildisziplin Mediensoziologie. Im Zentrum stehen verschiedenste Perspektiven auf den komplexen Verweisungszusammenhang von Individuum, Medien und Gesellschaft.